Login Form

THW Jugend hilft bei Abnahme der Jugendflamme

4Hattingen.14.03.16

Über 200 Mitglieder der Jugendfeuerwehren aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis haben am gestrigen Sonntag den Gewerbe- und Landschaftspark in Hattingen "unsicher" gemacht. Grund war ein Großeinsatz der besonderen Art. Jugendflamme Stufe 1 und 2

 

 

- Das war Einsatzauftrag für die 10 bis 17 jährigen Mädchen und Jungen. Begrüßt wurden sie vom Leiter der Hattinger Feuerwehr Tomás Stanke sowie Hattingens Bürgermeister Dirk Glaser. Neben den Jugendlichen waren auch weitere Feuerwehr-Ehrengäste aus den einzelnen Städten anwesend. Kreisjugendfeuerwehrwart Markus Neuhaus freute sich bei der Begrüßung über eine so starke Präsenz. Das zeige einmal mehr, dass die Jugendfeuerwehr, zumindest im EN-Kreis, sich regen Zuspruchs erfreut. "Eine starke Jugendfeuerwehr ist für uns alle wichtig. Schließlich sind das die Einsatzkräfte von morgen", so Neuhaus. 

Kurz darauf ging es dann los. In 30 Gruppen von bis zu acht Jugendlichen galt es verschiedene Stationen im Gewerbe- und Landschaftspark Henrichshütte zu absolvieren. Neben feuerwehrtechnischen Aufgaben durfte hier aber auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Geschicklichkeitsübungen und Aktionen zur Gruppenstärkung standen genau so auf der Landkarte wie zum Beispiel das Auffinden und die Inbetriebnahme eines Hydranten. Schlauchkegeln war eine etwas andere Art des Schlauchausrollens. Mit Geschick versuchten die Nachwuchsbrandschützer hier 10 Kegel durch das Ausrollen eines Schlauchs umzuwerfen. Schiedsrichter und Teilnehmer hatten sichtlich Spaß an der Sache. Und dass sollte auch bei allen Aktionen im Vordergrund stehen. Aber auch die Präsenz der beiden stellvertretenden Kreisbrandmeister Mario Rosenkranz und Christian Zittlau, die übrigens beide auch alle Stationen einmal besucht haben, zeigt den Stellenwert der Jugendfeuerwehr.

Dank des guten Wetters trafen ich alle Teilnehmer und Organisatoren am frühen Nachmittag auf dem Gelände des Feuerwehrmuseums zur offiziellen Verleihung der Jugendflamme. Stolzen dürfen die Jungen und Mädchen nun das Abzeichen an Ihrer Uniform tragen.

Bei der Verabschiedung dankte der Kreisjugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Hattingen für die Organisation die im Vorfeld geleistete Arbeit. Sein Dank galt auch der THW-Jugend, die eine Station organisierte, sowie dem Feuerwehrmuseum und der Firma Medcare für die Bereitstellung von Räumlichkeiten.

Kreisfeuerwehrverband Ennepe-Ruhr e. V.

stv. Feuerwehr Kreispressesprecher

Jens Herkströter

 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Simple Image Gallery Extended