Login Form

24-Stundendienst 2016 für die THW Jugend Hattingen

Hattingen 13. bis 14.05.2016

 

Die 26 Mitglieder der THW Jugend die in diesem Jahr am 24-Stunden-Dienst teilgenommen haben, waren überwiegend das erste Mal dabei. Aus diesem Grund wurden nur einfache Einsätze eingespielt, die mit Hilfe von erwachsenen Einsatzkräften dann unter Ausbildungsbedingungen absolviert werden konnten.

 

 

Gestartet wurde um 18.00 Uhr mit der Einteilung in 2 Gruppen. Die bereits berufenen Jugend-Truppführer unterstützen die Jugendleiter, die die Funktion des Gruppenführers übernahmen. Beide Gruppen legten die Aufgabenverteilung fest und überprüften ihre Einsatzfahrzeuge. Nach dem Herstellen der Einsatzbereitschaft wurde begonnen die KFZ-Halle zum Nachtlager einzurichten. Während des Aufbaus der neuen Feldbetten ertönte der Alarmgong für die Alarmierung der zweiten Bergungsgruppe.

 

„First Responder Einsatz, Parkplatz…, gestürzter Fahrradfahrer. RTW kommt aus Herdecke, eintreffen in 27 Minuten“. Sofort brach Hektik aus und schwups saßen teilweise die falschen auf dem Auto. Das wurde dann schnell geklärt und es ging Richtung Einsatzstelle. Leider kam es bei der Übermittlung der Daten zur Nennung einer falschen Straße, aber auch das konnte schnell geklärt werden. Beim Eintreffen halfen aufmerksame Passanten in grauen Westen (THW) und leiteten die jugendlichen Einsatzkräfte zur verunglückten Person. Diese konnte nach der Erstversorgung und Betreuung dann an den eingetroffenen Rettungsdienst übergeben werden.

 

Bei der Rückkehr ertönte wieder die Durchsage, diesmal für die erste Bergungsgruppe. Auf einem Firmengelände war eine Person zusammengebrochen, der Rettungsdienst noch nicht verfügbar. Auch die zweite Gruppe konnte den mit Ketchup überströmten Verletzten etliche male verbinden und dann an den nachgeforderten RTW übergeben.

 

Zurückgekehrt konnte endlich die Halle fertig eingerichtet werden, doch noch während des Abendessens erfolgte eine weitere Alarmierung, diesmal für beide Gruppen gleichzeitig. Amtshilfeersuchen der Unteren-Fischereibehörde, ein Teich droht wegen Sauerstoffarmut zu kippen und damit ein Sterben der Fische, Umwälzen war nun die Aufgabe. Also wurden Tauch-und Kreiselpumpen in Betrieb genommen. Nachdem auch dieser Einsatz abgearbeitet werden konnte, ging es nach dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft in die Nachtruhe.

 

Doch die Nachtruhe war morgens gegen kurz vor sieben schlagartig beendet. „Unterstützung Gebäudebrand“ kam es per Durchsage durch die Sprechanlage. Teilweise noch aus dem Schlaf gerissen ging es auf die Fahrzeuge und los. Zum Glück kam es kurz vor Eintreffen zum Einsatzabbruch, es war nur angebranntes Essen auf dem Herd.

 

Nach dem Frühstück begann dann die normale Ausbildung. Thema war heute Stegebau, gebaut aus dem Einsatz-Gerüst-System (EGS). Nach der theoretischen Einweisung wurden die benötigten Teile vom Einsatzanhänger abgeladen und nach EGS-Handbuch verbaut. Als das Mittagessen gerade etwas Müdigkeit vorbrachte, lief der nächste Einsatz auf, diesmal handelte es sich um eine Ölspur im Industriegebiet. Diese wurde abgestreut und nach dem Reinigen konnte die Straße an die Polizei, zur Freigabe, übergeben werden.

 

Die Ausbildung endet dann ohne weitere Einsätze. Der Abend wurde mit einem Grillen bei den Bundeswehr Reservisten beendet.

In der folgenden Nacht kam es dennoch zu einem Beleuchtungseinsatz, da der Tagsüber gebaute Hochwassersteg wieder abgebaut werden musste. Erschöpft und Müde konnte Betreuer und Jugendliche dann gut schlafen und der 24-Stunden-Dienst war beendet. 

  • abbau 2
  • abbau1
  • beleuchtungsaufbau 1
  • beleuchtungsaufbau 2
  • einsatzstelle an
  • erste hilfe 2
  • erste hilfe 3
  • lspur
  • pumpen 1
  • pumpen 2
  • stegbau 1
  • stegbau 2
  • stegbau 4
  • verletzten aufgefunden
  • verletzten suchen
  • was luft denn da1
  • werkzeugsuche nach einsatz 1

Simple Image Gallery Extended